Hecht angeln

Hecht angeln

Der Hecht ist mit dem Zander einer der beliebtesten Fischarten, denen Angler nachstellen.

Die weiblichen Hecht Exemplare erreichen oft eine stattliche Größe von bis zu 1,20m. Zudem stellen sie einen schönen Speisefisch dar. Durch diese Eigenschaften bekommt das Hecht Angeln noch einmal einen weiteren Reiz.

Hechte sind Räuber, die allein auf die Jagd gehen. Sie verstecken sich meist in Seerosenfeldern, an Schilfrändern oder in Krautfeldern.

Dabei suchen sie sich einen gut getarnten Platz, an dem sie auf ihre Beute warten.

Um genau diese Verstecke gezielt zu befischen, zeigen wir dir hier ein paar Angelmethoden, Montagen und Köder, mit denen du die Wasserwölfe aus ihrem Versteck locken kannst.

Zudem stellen wir dir noch das richtige Tackle für das Hecht Angeln vor.

Das Tackle

Beim Hecht Angeln ist eine steife Rute mit einer Länge bis zu 2,70m und einem Wurfgewicht von 20-60 Gramm die richtige Wahl.

Da Hechte ein sehr hartes Maul besitzen, muss der Anschlag mit viel Kraft durchgefürt werden.

Um den Anschlag richtig durchbringen zu können ist eine Steifere Rute das angebrachte Gerät. Bei weichen Ruten würde der Anschlag in der Spitze verpuffen und du könntest den Haken im Hechtmaul nicht richtig setzen.

An die Rute wird eine 3000er bis 4000er Rolle mit einer 0,30mm geflochtenen Schnur montiert.

Die Angelmethode

Auch beim Hecht Angeln gibt es viele Angelmethoden. Wir stellen dir hier einmal zwei sehr fängige und aufregende Methoden vor.

Da wäre zum einen das Jerken, wobei spezielle Köder (Jerkbait) mit ruckenden (to jerk) Bewegungen geführt werden.

Jerkbaits, wie der Glider oder Driver mit unterschiedlichen Laufverhalten, sind Köder, die den Hecht zum Biss reizen. Mehr Informationen über Glider und Driver findest du weiter unten.

Auch beim Jerken sollten Spinnstopps eingelegt werden, denn gerade hier kommen oft die Bisse.

Jiggen ist ebenfalls eine gute Methode um einen Hecht nachzustellen. Die genau Ausführung der Jigmethode findest du ebenfalls auf Angelmethoden.

Die Montage

Da der Hecht sehr scharfe Zähne besitzet und monofile Angelschnüre leicht durchbeißen kann, ist es hier ratsam auf Vorfächer aus Stahl, Titan oder Kevlar zurück zu greifen.

Die Vorfächer gibt es schon fertig zu kaufen. Sie sind meist schon mit Wirbel und Karabiner ausgestattet.

Das Vorfach wird dann nur noch mittels Klinch Knoten an die Hauptschnur angebunden.

Die Köder

Zum Einsatz auf Hecht kommen viele Köder in Frage. Hauptsächlich werden Wobbler, Gufis(Gummifische), Jerkbaits und Blinker verwendet.

Glider

Der Glider ist ein gleitender Jerkbaits, der beim Schlagen seine Laufrichtung seitwärts wechselt.

Diver – abtauchender Jerkbait

Als Diver werden abtauchende Jerkbait bezeichnet. Sie wechseln ihre Laufrichtung auf und abwärts.

Auch beim Fischen mit Drivern sind Spinnstopps zum Vorteil, da der Köder in dieser Phase komplett auftaucht und gerade hier der Hecht zum Biss ansetzt.

Gummifische

Hier kommen meist sehr große Köder um die 15-25cm zu Einsatz. Der Hecht ist ein Kannibale. Aus diesem Grund sind Köder im Hechtdekor immer eine gute Entscheidung.

Zusatztipp: Die Verwendung von Ködergel oder Spray hat eine weitere Lockwirkung und wird deine Fangchacen erhöhen. Der Hecht kann den Köder somit durch ein weiteres Sinnesorgan (durch den Geruch) wahrnehmen.

Der Angelspot

Wie bereits oben erwähnt, halten Hechte sich überwiegend Ufernahr auf. Sehr gern stehen sie in Seerosenfeldern, an Schilfrändern oder in Krautfeldern. Genau durch diese Bereiche solltes du deinen Köder führen um deinen Hecht zu angeln.

 

 

Fangmonate

  • Mai 24%
  • Juni 13%
  • Juli 11%
  • August 10%
  • September 12%
  • Oktober 16%
  • November 9%
  • Dezember 5%

Fanganzahl in Prozenten %.

Da die fehlenden Monate (Januar bis einschließlich April) zur Schonzeit zählen, werden diese nicht mit aufgeführt.

Tight Line und Petri Heil