Angeln im Sommer

Angeln im Sommer

Brütende Hitze

Am 20.- 21. Juni beginnt das Angeln im Sommer. Du solltest jede Gelegenheit nutzen, um ans Wasser zu kommen.

Aber was der Sommer meist mit sich bringt, sind die wechselhaften Temperaturen, auf starke Hitze folgt meist ein auch starkes Gewitter, was das Angelt etwas schwierig gestaltet.

Doch auf keinen Fall solltest du bei einem starken Gewitter die Rute schwingen.

Je nachdem welchen Zielfisch du in den Kescher bekommen willst, solltest du unsere goldenen Regeln zur Köderwahl beachten.

Durch die hohe Wassertemperatur sind die Beutefische sehr schnell unterwegs. Die Raubfische bevorzugen deshalb auch eher schnell flüchtende Brutfisch, also benutze zum Angeln Fischimitate, die starke Druckwellen erzeugen.

 

Erst Baden dann angeln

Eine gute Möglichkeit im Sommer ist es, an Badestellen, an denen sich zuvor viele Badegäste augehalten haben, zu angeln. Die Badegäste haben den Untergrund gut aufgewühlt, was Nahrung und Kleintiere zum Vorschein bringt. Dieses lockt wiederum Beutefische an. Und wo sich Beutefische aufhalten sind auch die Jäger nicht weit entfernt.

Besonders Barsch und Hecht nutzen diese Stellen, um ihre Beute zu finden.

 

Oberfläche ist Trumpf

Im Sommer werden auch die Rapfen wieder intensiv die Wasseroberflächen beobachten und von unten in die Kleinfischschwärme krachen. Es macht sich also bezahlt mit Popper und Partner zu angeln. Auch Gummifische sind gut in den oberen Wasserschichten zu führen.

 

Morgen und Abendstunden nutzen

Zander im Sommer nur morgens und abends angeln?

Ja !

Gewässer, deren Sicht fast bis zum Grund reicht, sollten in den Mittagsstunden gemieden werden. Zander meiden starke Lichtreflektionen, weshalb er tagsüber in klaren Gewässern eher inaktiv ist und seine Fressorgien in die dunkleren Tageszeiten verlegt.

Doch Hecht, Barsch und besonders Rapfen lassen sich im Sommer auch tagsüber sehr gut angeln.

 

Brücken und Bootsstege

Wer ein klares Angelgewässer vor der Haustür hat und auf Zander nicht verzichten will, der sollte sich dunkle Stellen wie Brücken und Stege suchen. Durch den geringen Lichteinfall verstecken sich die Zander dort und warten auf den Einbruch der Dunkelheit.

Aber den ein oder anderen Happen werden sie trotzdem mal verspeisen.

 

Ende der Sommerzeit

Mit dem 22.-23.September endet die Zeit des Angeln im Sommer wodrauf der Herbst folgt. Damit beginnt die beste Jahreszeit für Angler.

 

Cheese and Release dein WaterHoliX Team