Rollenwissen

Das Einsatzgebiet spielt eine entscheidende „Rolle“

Im Grunde gibt es drei verschiedene Arten von Rollen, die Stationär Rollen, die Kapsel Rollen und die Multiplikator Rollen

Hier gibt es aber noch einige Unterkategorien wie z.B. die Baitcaster(Low Profile) bei den Multis und die Freilaufrolle bei den Statios.

Die Kapselrolle wird in der heutigen Zeit kaum noch verwendet.

Und die Freilaufrollen finden eher im Bereich Ansitzangeln Gebrauch.

Rollenart

Zum Einsatz kommen heutzutage fast nur noch die Stationär und die Multirollen.

Grade beim Spinnfischen sind es die Statios und speziell bei den Multis die Baitcaster Rollen.

Viele Angler bevorzugen es z.B. beim Twitchen oder Jerken ein Baitcaster Rolle zu benutzen.

Ein Vorteil der Multirolle ist das zielgenauere und stabilere Werfen des Köders.

Durch das Abbremsen der Spule beim Wurf, kann der Köder direkt vor einem Hindernis abgestoppt werden.

Größe

Zielfisch, Angelmethode und Einsatzgebiet sind ein entscheidender Faktor bei der Wahl der richtigen Rollengröße.

Angelrollen sind meist mit den Angaben 1000-6000 ausgeschildert.

Die Größenangaben sind bei den einzelnen Herstellern sehr unterschiedlich.

Hier ein keine Richtlinie an die du dich halten kannst.

1000-1500er = kleine Angelrollen zum Barschangeln und Forellenangeln

2000-3000er = mittelgroße Angelrolle zum  Barschangeln und Zanderangeln

3000-4000er = größere Angelrolle für das Zanderangeln und Hechtangeln

Die noch größeren Modelle sind eher zum Hochseefisch geeignet.

 

Bremssysteme

Stationär

Beim Bremssystem empfehlen wir dir bei einer Stationärrolle die Frontbremse zu verwenden.

Da diese sich durch die größeren Bremsscheiben sensibler einstellen lässt.

Was es im Drill ermöglicht die Bremskraft sanft zu erhöhen.

Zudem geben Frontbremsen in einem harten Drill die Schnur von der Spule besser frei, weil sie durch die feine Bremseinstellung Ruckfreier arbeiten.

Baitcaster

Bei der Baitcaster hat es den Vorteil, das du die Bremskraft schnell durch den Daum auf der Spule regulieren kannst.

Baitcasterrollen haben eine Vielzahl an Bremssystemen wie z.B. die Fliehkraft und die Magnetbremse, die beide auch ihre Vorteile haben.

Beide Bremssysteme erleichtern das Auswerfen des Köders und beugen dadruch einen Schnurstau auch Perücken oder Backlash gennant vor.

 

Die Übersetzung

Übersetzungsverhältnis einer Angelrolle bedeutet wie oft die Spule bei einer Kurbelumdrehung rotiert.

Bei einer höheren Übersetzung wird somit dann mit einer Kubelumdrehung mehr Schnur aufgenommen.

Viele Rollenhersteller geben auch meist eine Schnuraufnahme pro Kurbelumdrehung auf der Verpackung an.

Beispiel: Bei einer Übersetzung von 5:1 rotiert die Spule 5 mal bei einer Kurbelumdrehung.

Eine hohe Übersetzung ist bei Spinnfischen sehr zum Vorteil, wenn eine schnelle Köderführung erforderlich ist .

Rollen Pflege

Achtung ! Manche Rollenhersteller schreiben in der Bedienungsanleitung „das Öffnen der Rolle führt zu Garantieverlust“ .

Diese Rollen empfehlen wir  dann, wären der Garantiezeit nicht zu öffnen sondern dem Hersteller die Wartung und Reparatur durchführen zu lassen.

Zu einer Komplett Reinigung raten wir wirklich nur bei extremen Verschmutzungen, oft reicht es schon die Spule zu entfernen und ein wenig nach zu fetten/Ölen.

 

Komplett Reinigung:

Zuerst Spülst du deine Rolle mit warmen Wasser gründlich aus.

Das löst angesetzte Salzkristalle schneller und verhindert so ein Verharzen des Rollenfett in den Kugellagern.

Nach dem Abspülen musst du deine Rolle zerlegen, macht nach dem abnehmen der Spule am besten viele Fotos.

So das du beim zusammen Bauen immer noch mal nachschauen kannst wo welche Teile wieder hinkommen .

Achtet auf Kleinteile wie Federn, Schrauben oder Unterlegscheiben diese dürfen nicht verloren gehen.

Nimm dir eine kleine Schale in der du alle Teile aufbewahren kannst.

Zum Reinigen eignet sich eine Zahnbürste besonders gut, mit der man Sand- und Salzrückstände super abbürsten kann.

Verwende auf keinen Fall Produkte mit Alkoholanteilen, diese greifen Gummi und Plastikteile an was einen großen Schaden verursachen kann.

Wenn du mit der Reinigung fertig bist, fängst du an deine Rolle neu zu Fetten .

Achtet darauf das kein fett an die Bremse gelangt!

Die Kugellager lassen sich am besten mit Reel X Schmiermittel behandeln, dieses bekommst du in vielen Fachgeschäften oder im Internet .

Die restliche Rolle empfehlen wir mit dem Fett von Penn „Penn Lube“ oder  Reel X Schmiermittel zu schmieren.

Eine andere und günstigere Variante ist Wälzlagerfett, welches sich super macht um Angelrollen zu schmieren.

Wir raten ab von WD 40 da es einen Rostlöser(Waschbenzin) enthält, was ebenfalls plastikteile und Gummis beschädigt.

Ballistol ist auch keine gute Empfehlung, da es stak alkalisch ist und Messingteilen die Grundspanbildung durch den Kupferanteil nimmt.

Nach dem Fetten/Ölen geht es an den Zusammenbau, benutze dazu deine vorher geschossenen Bilder um alle Teile wieder an ihre richtige Position zu bringen !

 

take care of your reels !